Rehabilitationssport

 
Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlicher Spiele ganzheitlich.
Das Ziel ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern,
Spannung und Entspannung in ein vernünftiges Gleichgewicht zu bringen.
Rehabilitationssport hat das Ziel, die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit zu stärken und zum langfristigen, eigenverantwortlichen Bewegungstraining durch weiteres Sporttreiben in der bisherigen Gruppe bzw. Verein auf eigene Kosten zu motivieren.
Das gemeinsame Üben in festen Gruppen ist Voraussetzung, um gruppendynamische Effekte zu fördern und damit den Selbsthilfecharakter der Leistung zu stärken.
Ausgeschlossen vom Rehabilitationssport sind Leistungssport, Kampfsportarten und Übungen an technischen Geräten.

Mindestdauer für den Rehabilitationssport:
Wirbelsäulengymnastik – Sport in der Krebsnachsorge und Lungensport: 45 Minuten
Koronarsport (Herzsport): 60 Minuten

Unsere Übungsleiter im Rehabilitationssport haben eine Ausbildung beim Behinderten Sportverband Niedersachsen absolviert und besitzen die Lizenz als "Übungsleiter B Sport in der Rehabilitation" Innere Medizin bzw. Orthopädie.
logo logo logo logo logo